Tulum – hipp und historisch

Tulum zieht jedes Jahr eine Menge Touristen an und ist einer der beliebtesten Orte in Mexiko. Mit seinen langen Sandstränden, der beeindruckenden Maya-Ruine und tollen Cenoten gibt es dort so viel zu entdecken. Abends wird in hippen Restaurants gegessen und in angesagten Bars und Discos gefeiert.

Anreise

Tulum liegt ca. 130 km südlich von Cancún. In Cancún befindet sich der internationale Flughafen auf dem die meisten landen werden. Am einfachsten ist es natürlich sich direkt am Flughafen von Cancun einen Mietwagen zu nehmen. Damit ist man am flexibelsten und die Mietwagenpreise sind wirklich nicht teuer (ich habe beim Vermieter AurumCars für 15 Tage nur 170 € bezahlt). Du kannst aber auch ganz einfach mit dem ADO Bus fahren. Der Bus fährt 2 Stunden und du bezahlst dafür nur ca. 9 €. Am besten du kaufst dir dein Ticket schon vorab auf ado.com.mx und vermeidest so die Schlange am Ticketschalter. Auf der Webseite kannst du dich auch über den genauen Abfahrtsort informieren. Die Busse in Mexiko sind ziemlich zuverlässig und gut ausgestattet mit Toilette, Klimaanlage und Steckdosen. Natürlich kannst du auch ein Taxi oder ein Uber nehmen um nach Tulum zu kommen, das kostet allerdings deutlich mehr, ca. 60-70 €.

Unterkunft – Villas Geminis Boutique Condohotel

Gewohnt habe ich im Villas Geminis Boutique Condohotel. Ein tolles kleines Hotel welches ziemlich versteckt liegt und von außen nicht einsehbar ist. Doch wenn man durch die Tür im Tor eintritt erwartet einen ein kleines Paradies. Schön zugewachsen mit vielen Bäumen und Pflanzen und mittendrin ein kleiner Pool. Das Zimmer war wirklich sehr modern und echt groß mit einem kleinen Balkon inkl. Hängematte zum Garten/Pool. Außerdem hatte man im Zimmer eine Kaffeemaschine und kostenlos Wasser. Das Frühstück war auch sehr lecker, man konnte sich vom Buffet bedienen und zusätzlich auch Eier, Omelett oder Rührei bestellen. Gegessen wird zusammen an zwei langen Tischen, so kommt man auch sehr schnell mit den anderen Gästen ins Gespräch. Gezahlt habe ich für 1 Nacht inkl. Frühstück 72 €. Ja, Tulum ist nicht günstig.

Gran Cenote

Meine erste Cenote in Mexiko war wirklich toll. Eine Cenote ist eine eingestürzte Karsthöhle die mit klarstem Süßwasser gefüllt ist. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Formen, in der Gran Cenote hatte die Höhe z. B. eine sehr große Öffnung oben. Über eine Holztreppe ist man zum Wasser gekommen. Man konnte dann durch einen unterirdischen Durchgang zu einer kleineren Cenote schwimmen oder sich in der Großen die angrenzenden Höhlen anschauen. Bei dieser Cenote gab es in der Mitte einen Bereich mit Baby-Schildkröten, die echt süß waren. So ein klares und türkises Wasser habe ich noch nie gesehen. Oberhalb der Cenote findest du viel Rasenfläche um dich hinzulegen. Der Eintritt kostet 12,50 €.

Maya Ruinen

Die Maya Ruinen sind ein absolutes Muss wenn du in Tulum bist. Das besondere an den Maya Ruinen in Tulum ist, dass sie direkt am Wasser gebaut sind, dadurch hat man einen spektakulären Blick über die alten Bauten und das Meer. Die Ruinen liegen ca. 10 Fahrminuten außerhalb von Tulum. Du kannst entweder mit dem ADO-Bus fahren für 0,20 €, der dich am Eingang der Maya Ruinen absetzt oder du fährst mit dem Mietwagen und stellst dich auf einen der vielen Parkplätze. Der Eintritt zu den Ruinen kostet ca. 10 €. Wer die 800 Meter nicht bis zum Eingang laufen möchte, kann sich auch von der Bimmelbahn dort hin fahren lassen, aber es ist wirklich kein schwerer Weg.

El Castillo

Das höchste und zentralste Gebäude auf dem Gelände. Man sieht es schon von weitem wie die vielen Stufen hinauf zum Gebäude führen. Wirklich eine sehr beeindruckende Erscheinung.

Tulum - Maya Ruinen El Castillo

Tempel des Windgottes

Das wohl bekannteste Gebäude und auf vielen Postkarten zu sehen. Der Tempel steht direkt oberhalb des Meeres und eines kleinen Strands auf einer halbrunden Plattform. Der Tempel selber hat nur einen Raum und diente wohl früher der Anbetung des Windes.

Der Freskentempel

Tulum - Maya Ruins Freskentempel

Der Freskentempel steht am Fuß des El Castillo und beeindruckt mit seinen 4 massiven Säulen. Er erhielt seinen Namen durch die zahlreichen Wandmalereien von verschiedenen Tieren. Vermutlich diente der Tempel zu Anbetung von Gottheiten für fruchtbaren Boden.

Tempel des Herabsteigenden Gottes

Tempel des Herabsteigenden Gottes

Der Tempel steht in der Mitte des Platzes und ist durch sein kleine Strohdach nicht zu übersehen. Er erhielt seinen Namen von der im Dachfries enthaltenen Figur des herabsteigenden Gottes.

Strände rund um Tulum

Tulum liegt nicht direkt am Meer, sondern ca. 3 km landeinwärts. Die Strände in Tulum sind einfach ein Traum, feinster Sandstrand und kristallklares, türkises Wasser. Es gibt 2 verschiedene Hauptstrände und du solltest dir vorher überlegen wohin du gehst. Nicht weit von Tulum findest du den Playa Paraiso, dieser Strand ist sehr ruhig und wenig bebaut. Hier findest du viel Ruhe und kannst schöne Strandspaziergänge machen. Kleine Restaurants laden zum essen ein. Der Strand der Tulum am nähesten liegt ist die sogenannte Hotel-Meile. Hier findest du hauptsächlich Privatstrände von Hotels oder Bars und darfst nicht einfach so an den Strand gehen. Allerdings kannst du natürlich in eine Beach Bar gehen und dich rund um verwöhnen lassen.


Weitere Beiträge zu Mexiko

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s