Kategorie: Mexiko

Isla Holbox – Traumstrände zum relaxen

Weiße Traumstrände und die absolute Ruhe erwarten dich auf Isla Holbox. Die Insel hat nur einen Ort in dem sich alles abspielt, ansonsten heißt es am Strand relaxen und die Seele baumeln lassen. Zu bestimmten Zeiten kann man auch das Meeresleuchten (Biolumineszenz) miterleben.

Anreise

Mit der Fähre geht es von Chiquilá in ca. 30 Minuten nach Isla Holbox. Die einfache Fährfahrt kostet ca. 10 € und die Tickets kannst du direkt am Hafen kaufen. Es gibt zwei Fährgesellschaften und beide kosten gleich viel. Chiquilá liegt ca. 140 km nordwestlich von Cancun. Nach Chiquilá kommst du entweder mit dem Bus von Cancun aus oder mit dem Auto. Die Busfahrt von Cancun dauert ca. 3 Stunden und kostet 6 €, allerdings gibt es nur 3x pro Tag einen Bus, deswegen sollte man sich vorher über die Abfahrtszeiten informieren. Reist du mit dem Auto an gibt es viele bewachte und bezahlte Parkplätze auf denen du dein Auto abstellen kannst. Ich hatte mein Auto beim Estacionamiento Cirilo’s abgestellt und dafür für 4 Tage ca. 8 € bezahlt.

Unterkunft – Sirenas Caribbean Rooms Holbox

Gewohnt habe ich für 3 Nächte im Sirenas Caribbean Rooms Holbox und dafür 180 € ohne Frühstück bezahlt. Das Hotel ist wirklich schön und ganz ruhig gelegen. Die Zimmer sind wirklich toll, auch wenn es am Anfang komisch ist, dass es als Badtür nur eine halb hohe Schwingtür gibt. Das Hotel ist etwas außerhalb des Hauptortes gelegen. Vom Fährhafen zum Hotel kann man sich ein Golfcar-Taxis nehmen, da auf der Insel nur vereinzelt Autos fahren dürfen. Am Fährhafen gibt es einen Taxistand, einfach dort anstellen und auf das nächste Taxi warten. Die Fahrt kostet normalerweise ca. 4 €, aber lieber vorher nochmal nachfragen. Die einzelnen Bereiche der Insel sind in Zonen eingeteilt und kosten unterschiedlich viel.

Sonnenuntergänge

Ein tolles Highlight sind die Sonnenuntergänge. Hier treffen sich viele Leute an einem Steg im Ort und schauen sich gemeinsam den Sonnenuntergang an. Total schön und eine super Stimmung. Wir waren jeden Tag dort, haben den Sonnenuntergang angeschaut und sind danach in eine der vielen Restaurants zum Abendessen gegangen.

Strände

Auf Isla Holbox gibt es zwei Strände. Den Hauptstrand beim Ort Playa Holbox und einen Strand außerhalb des Ortes Playa Punta Cocos. Am Hauptstrand findet man viele Restaurants und Liegen mit Sonnenschirmen während am Playa Punta Cocos absolut gar nichts ist außer einer kleinen Beach Bar. Kleiner Tipp: gehe in einen der Beach Clubs und lass dich verwöhnen. Du bezahlst einen bestimmten Preis für die Liegen und Sonnenschirme und kannst dir für diesen Preis Getränke und Essen bestellen. Wir waren meistens im El Velero Beach Club, hier zahlt man 500 Pesos für den ganzen Tag.

Nightlife

Abends spielt sich alles in dem kleinen Ort Holbox ab. Es gibt sehr viele große und kleine Restaurant und viele Bars in denen man Cocktails trinken und Live Musik hören kann. Hier ist immer was los und viele Leute tummeln sich auf den Straßen. Außerdem werden abends einige Straßenstände aufgebaut an denen man sich mit leckeren Süßspeisen oder Snacks eindecken kann.


Weitere Beiträge zu Mexiko

Chichén-Itzá – weltberühmte Ruinenstätte der Maya

Sie ist die wohl am besten erhaltene Maya-Stadt und eines der neuen sieben Weltwunder. Die Stadt hat eine Fläche von 1547 Hektar und zählt somit zu den größten Fundorten in Yucatan. Chichén Itzá galt als das größte Politik- und Handelszentrum der Mayas. Seit 1998 ist es als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt. Ein Muss auf deiner Reise in Mexiko.

Anreise

Chichén-Itzá liegt ca. 45 km westlich von Valladolid und ca. 200 km südwestlich von Cancun. Auch von Merida sind es nur ca. 120 km. Somit erreicht man Chichén-Itzá mit fast allen Verkehrsmitteln. Natürlich ist es mit dem Auto am einfachsten und man kann direkt vor dem Eingang auf dem großen Parkplatz für ca. 2 € parken oder man stellt sein Auto vor der Schranke an den Straßenrand. Viele Touristenbusse fahren nach Chichén-Itzá, weswegen es auch einen eigenen Busparkplatz gibt, der anscheinend immer voll ist. Aber auch die ADO Busse bringen dich auf ihrem Weg von Cancun nach Merida zum Eingang von Chichén-Itzá.

Unterkunft – Valladolid AirBnB

Ich hatte eine wirklich tolle Unterkunft in Valladolid für 3 Nächte bei einem sehr netten älteren Ehepaar. Zufällig waren 2 deutsche im anderen Zimmer, sodass wir uns direkt gut verstanden haben. Teresa hat uns jeden früh wirklich tolles Frühstück gemacht und ich habe viele Tipps von den beiden bekommen. Abends hat uns Carlos öfters einen Schnaps ausgegeben und wir saßen im Garten zusammen. Das Zimmer war wirklich toll, alles selber gebaut und schön bunt. Im Garten gab es noch einen kleinen Pool zum erfrischen. Im Haus war immer etwas los, sei es durch die Familie von Carlos und Teresa oder den Gäste. Wirklich toll. Gezahlt habe ich für 3 Nächste inkl. Frühstück 140 €.

Chichén-Itzá

Natürlich durfte auf meiner Reise die weltberühmte Maya-Stadt Chichén-Itzá nicht fehlen. Das denken sich aber auch viele andere Touristen, deswegen solltest du dich auf viele Menschen einstellen. Kleiner Tipp: sei sehr früh direkt zur Öffnung gegen 8 oder 9 Uhr dort, damit du den Touristenmassen am Eingang entgehen kannst. Der Eintritt kostet mittlerweile ca. 22 € (2019 habe ich noch 15 € bezahlt). Hier findest du viele Infos zu Chichén-Itzá und kannst auch deine Tickets online kaufen um am Eingang direkt durch gehen zu können. Im folgenden zeige ich dir die wichtigsten Bauten. Planen für deinen Besuch ca. 3-4 Stunden ein, es gibt jede Menge zu sehen.

El Castillo

Gleich nach dem Eingang kommt man zum wohl bedeutendsten und spektakulärsten Bauwerk in Chichén-Itzá, der Pyramide El Castillo. Die Pyramide ist 30 Meter hoch und hat auf jeder der 4 Seiten Stufen die bis ganz nach oben führen. Sie ist wirklich sehr gut erhalten und bildet den Mittelpunkt des großen Platzes von Chichén-Itzá. Drum herum wurden alle weiteren Bauwerke errichtet.

Templo de los Guerreros – Der Kriegertempel

Hinter der Pyramide befindet sich der Kriegertempel und die Halle der 1000 Säulen. Beide gehen ineinander über und man kann durch die vielen Säulen laufen. Allerdings sind es „nur“ 500 Säulen, diese verbinden verschiedene Ballspielplätze, den Kriegertempel und den Markt. Der Kriegertempel ist 12 Meter hoch und Stufen führen zur oberen Plattform (nicht für Besucher geöffnet). Der Tempel ist wirklich schön verziert mit vielen Elementen.

Juego de pelota – Der große Ballspielplatz

Links neben dem Eingang befindet sich der große Ballspielplatz. Insgesamt hat man in Chichén-Itzá 12 Ballspielplätze gefunden, aber dieser ist mit abstand der größte und beeindruckendste. Das Spielfeld ist 168 m lang und 38 m breit. Beim Ballspiel musste der Ball ohne Hilfe der Hände und Beine gespielt werden, erlaubt waren nur Schultern, Brust und Hüfte. Ziel des Spiels war, den Ball durch einen der beiden an den Reflexwänden angebrachten Ringe zu schießen. Auf jeder Seite des Ballspielplatzes findet man kleine und große Tempel.

Cenote Sagrado – Der heilige „Brunnen“

Ca. 400 Meter links der großen Pyramide findet man die Cenote Sagrado. Die fast kreisrunde Cenote wurde wohl damals als heiliger Brunnen genutzt. Man fand dort viele Fundstücke wie, Gold, Jade oder Schmuckstücke, aber auch Skelette was auf Menschenopfer hindeutet. Oberhalb der Cenote findet man einen kleinen Tempel. Auf dem Weg zur Cenote wirst du an vielen Souvenierständen vorbei kommen um dich mit Erinnerungsstücken einzudecken,

Caracol – Der Schneckenturm

Geht man den Weg rechts der großen Pyramide kommt man zu einer kleinen Ansammlung alter Bauten, darunter auch der Schneckenturm. Dieser ist dort auf jedenfall das Highlight. Unverkennbar durch seinen runden Turm auf der Plattform. Der Turm war damals wahrscheinlich zur Beobachtung von astronomischen Daten gedacht.

Osario – Hohenpriestergrab

Rechts neben dem Haupteingang befindet sich das Hohenpriestergrab. Im Inneren hat man einen tiefen senkrechten Schacht entdeckte, der zu einem unterhalb des Geländeniveaus liegenden Grab in einer natürlichen Höhle führte. Es handelt sich um eine vierseitige Pyramide mit jeweils einer Treppe an jeder Seite. Die Treppen enden unten alle in Schlangenköpfen, das sieht wirklich toll aus.

Casa Colorada – Rotes Haus

Nicht weit vom Hohenspriestergrab entfernt liegt das rote Haus. Es erhielt seinen Namen durch die roten Bemalung in seinem Inneren. Das Gebäude wird auf ca. 850 n. Chr. datiert und zählt zu den ältesten Gebäuden in Chichén Itzá. Oben an Sockel findet man schöne Verzierungen und hinter dem Gebäude befindet sich ein weiterer Ballspielplatz.

Las Monjas

Das Gebäude Las Monjas liegt auf einer Plattform, die es mit zahlreichen kleineren Bauten teilt. Das Las Monjas besteht aus verschiedenen Gebäuden, darunter das beeindruckende Nonnenkloster mit seiner Breite von 25 Metern. Das Gebäude scheint aus zwei nicht zusammengehörigen Teilen zu bestehen – aus dem östlichen Teil und einer hohen Plattform mit breiter Treppe von Norden, die zu einem Gebäude im zweiten Stockwerk führt.

Das war nur ein Auszug aus den vielen Gebäuden und Plätzen die man in Chichén Itzá sehen kann. Es gibt noch einige mehr und man kann hier einen schönen Tag verbringen. Außerdem findet man auf dem Gelände auch viele kleine Händler die ihre Tische aufgebaut haben um Souvenirs zu verkaufen.


Weitere Beiträge zu Mexiko

Rio Lagartos – Flamingos und pinke Seen

Eine Bootstour in Rio Lagartos ist absolute Pflicht. Erlebe wilde Tiere wie Krokodile, Flamingos oder Pelikane und schau an einem der pinken Seen vorbei. Tolle Natur und schöne Plätze erwarten dich und zum Abschluss eine Stärkung im kleinen Fischerdörfchen.

Anreise

Rio Lagartos liegt ca. 230 km Nordwestlich von Cancun und 110 km nördlich von Valladolid. Mit dem Auto kommt man sehr gut und schnell nach Rio Lagartos. Dort kann man überall an der Straße parken und zum Hafen laufen, an dem die Bootstouren angeboten werden. Mit dem Bus ist es etwas schwerer, da man zuerst von Valladolid nach Tizimin fahren muss und von Tizimin dann nach Rio Lagartos. Aber es geht, dauert nur etwas länger (ca. 2 Stunden).

Unterkunft in Valladolid – AirBnB

Ich hatte eine wirklich tolle Unterkunft in Valladolid für 3 Nächte bei einem sehr netten älteren Ehepaar. Zufällig waren 2 deutsche im anderen Zimmer, sodass wir uns direkt gut verstanden haben. Teresa hat uns jeden früh wirklich tolles Frühstück gemacht und ich habe viele Tipps von den beiden bekommen. Abends hat uns Carlos öfters einen Schnaps ausgegeben und wir saßen im Garten zusammen. Das Zimmer war wirklich toll, alles selber gebaut und schön bunt. Im Garten gab es noch einen kleinen Pool zum erfrischen. Im Haus war immer etwas los, sei es durch die Familie von Carlos und Teresa oder den Gäste. Wirklich toll. Gezahlt habe ich für 3 Nächste inkl. Frühstück 140 €.

Bootstour

Meine private Bootstour mit einem kleinen Boot habe ich direkt am Hafen von Rio Lagartos gebucht. Die Bootstour dauerte ca. 2 Stunden und hat 15 € gekostet. Die Tour kann ich jedem nur empfehlen, da man wirklich viel sieht und es einfach toll ist über das türkisfarbene Wasser zu fahren und sich den Fahrtwind um die Nase wehen zu lassen. Außerdem erfährt man viele interessante Dinge über die Natur und die Gegend.

Wilde Tiere

Wir starteten gleich zu beginn mit einem gefährlichen Tier. Als wir durch die breiten Zuflüsse gefahren sind, haben wir ziemlich schnell wieder gehalten, denn wir hatten ein Krokodil entdeckt. Das mussten wir uns natürlich von der Nähe anschauen. Was für ein beeindruckendes Tier und wir waren wirklich nah dran. Weiter ging es dann an Pelikanen und anderen Vögeln vorbei bis wir endlich zu den Flamingos gekommen sind. Und es waren ganz viele da. Die Flamingos sind allerdings sehr scheu, deswegen konnten wir nicht wirklich nah ran fahren. Aber auch aus der Ferne waren sie wirklich toll.

Pinke Seen

Weiter ging es dann zu pinken Seen. Die Seen sind pink, da sie sehr salzhaltig sind und dadurch die Algen und/oder Salzwasserkrebse eine große Menge an Naturfarbstoffen, vor allem Beta Carotin, produzieren um zu überleben. Dadurch färbt sich das Wasser pink. Allerdings waren die Seen auf der Bootstour nicht wirklich schön, deswegen bin ich nach der Tour noch an einen schöneren See gefahren nach Las Coloradas, der war wirklich toll und ist nur ein paar Minuten mit dem Auto von Rio Lagartos entfernt.

Strand zum entspannen

Der Abschluss der Bootstour war an einem schönen Strand an dem man sich noch etwas entspannen und schwimmen konnte. Ganz abseits gelegen und nicht viel los, war das der perfekte Abschluss des Tages.


Weitere Beiträge zu Mexiko

Merida – pulsierende Hauptstadt von Yucatan

In der Hauptstadt von Yucatan habe ich nur für einen Tag einen kurzen Zwischenstopp gemacht. Merida ist wirklich schön und im Zentrum der Stadt am Plaza de la Independencia ist immer was los. Es erwarten dich tolle Kirchen, wirklich schöne Häuser und sehr herzliche Menschen.

Anreise

Nach Merida kommst du von jeder Stadt aus in Yucatan problemlos, egal ob mit dem Auto, dem Bus oder mit dem Flugzeug. Ich bin von Uxmal aus mit dem Auto nach Merida gefahren. Merida liegt ca. 85 km nördlich von Uxmal und man braucht ungefähr 1,5 Stunden. Mit dem ADO Bus kommst du auch problemlos nach Merida egal wo du dich gerade in Yucatan aufhältst. Hier findest du alle Infos dazu. Aber man sollte sich bewusst sein, Merida ist sehr groß und hat viele kleine Gässchen, da ist es nicht so einfach mit dem Auto zu fahren und vor allem auch zu parken. Ich habe mein Auto beim Hotel abgestellt und bin alles in der Stadt zu Fuß gelaufen.

Unterkunft – Hotel María Jose

1 Nacht habe ich im Hotel Maria Jose gewohnt und dafür ca. 30 € inkl. Frühstück bezahlt. Das Hotel liegt mitten in der Stadt und ist nur 4 Straßen vom Plaza de la Independencia entfernt. Optimale Lage um ein bisschen die Stadt zu erkunden. Das Zimmer war kein Highlight, da ohne Fenster und sehr hellhörig, aber für eine Nacht war es ok. Das Frühstück hingegen war ganz gut und es gab am Buffet ziemlich viel Auswahl. Außerdem hat das Hotel einen kleinen Swimmingpool im Innenhof. Parkplätze kann man reservieren und kostenlos nutzen.

Plaza de la Independencia

Natürlich führte mich mein erster Weg zum Plaza de la Independencia und hier war wirklich einiges los. Hier kann man sich einfach mal hin setzen und dem bunten Treiben zusehen. Hier auf dem Platz findest du auch schon einige Sehenswürdigkeiten von Merida, deswegen ist er der perfekte Ausgangspunkt für eine kleine Besichtigungstour.

Catedral de Mérida – San Ildefonso

Die Kathedrale von Merida befindet sich direkt am Plaza de la Independencia und du kannst sie mit ihren zwei Türmen gar nicht übersehen. Es soll sich bei dieser Kathedrale um die erste Kirche auf dem amerikanischen Festland handeln. Die Kathedrale wurde aus den alten Steinen eines abgerissenen Maya-Tempels gebaut. Die Kathedrale kann man kostenlos besichtigen.

Palacio Municipal de Mérida

Gegenüber der Kathedrale befindet sich das Rathaus von Merida mit seiner tollen roten Fassade und dem Uhrturm. Abends und sonntags tanzen und musizieren vor dem Palacio Municipal häufig yukatekische Folkloregruppen. Von dem Balkon im ersten Stock wurde am 15.09.1821 die Unabhängigkeit Yucatáns proklamiert.

Mercado San Benito

Möchtest du auf einen typischen Markt gehen, bist du im Mercado San Benito genau richtig. Nicht weit vom Plaza de la Independencia entfernt befindet sich ein rießen Gebäude mit vielen Markständen, Geschäften und Souvenierläden. Hier kann man einfach mal durch schlendern und die Einheimischen bei ihren Einkäufen beobachten.

P.º de Montejo

Die lang Straße P.º de Montejo ist einen Spaziergang wert. Hier siehst du viele schöne Häuser im kolonial Stil und einige Monumente. Beginnst du deinen Spaziergang im Süden siehst du zuerst das Monumento A Los Montejo. Etwas weiter die Straße rauf kommst du dann am Monument to Felipe Carrillo Puerto vorbei und weiter geht es zum Monumento Justo Sierra Méndez. Am Ende der Straße erwartet dich dann das Highlight, das Monumento a La Patria.

Parque Hidalgo

Und zum Abschluss noch ein kleiner Park. Dort siehst du das Monumento a Manuel Cepeda Peraza und im Hintergrund die Kirche Rectoría El Jesús Tercera Orden. Am Park gibt es ein paar Cafés für einen kleinen Stopp. Der Park ist sehr ruhig gelegen und schön für eine kurze Pause.


Weitere Beiträge zu Mexiko

Uxmal – Maya-Stadt im nirgendwo

In Uxmal hast du genau 2 Sehenswürdigkeiten, die Maya-Stadt und das Schokoladenmuseum, maximal 3 Hotels und ein paar Restaurants. Trotzdem lohnt sich ein Abstecher hier her, denn die Maya-Stadt ist wirklich unglaublich und ein absolutes Highlight.

Anreise

Uxmal liegt ca. 80 km südlich von Merida und ca. 380 km westlich von Cancun. Mit dem Mietwagen ging es für mich von Bacalar in 4,5 Stunden nach Uxmal. Du fährst durch absolute Wildnis, denn dort ist rein gar nichts. Deswegen ist es auch ratsam nochmal voll zu tanken, denn auch Tankstellen sucht man fast vergeblich. In Uxmal kannst du dich gar nicht verfahren, denn alle Wege führen zu den Maya-Ruinen und alle Hotels liegen an der selben Straße.

Unterkunft – Uxmal Resort Maya

Gewohnt habe ich im Uxmal Resport Maya, da tatsächlich alle anderen Unterkünfte ausgebucht waren. Es ist ein sehr großer Hotelkomplex, was ja sonst nicht wirklich meins ist, aber es war ganz schön. Nach einem langen Tag an dem man viel unterwegs war, konnte man sich mit einer Massage verwöhnen lassen oder am Pool entspannen. Das Zimmer war schön und hatte einen Balkon mit toller Aussicht. Für 2 Nächte habe ich 127 € inkl. Frühstück bezahlt. Das Frühstück war ausreichend, aber nichts besonderes. Restaurants gibt es ein paar in der Nähe die typisch mexikanische Gerichte anbieten.

Maya-Stadt

Die alte Maya-Stadt in Uxmal ist ohne Zweifel das absolute Highlight bei deinem Stopp. Seit 1996 steht Uxmal auf der Liste der UNESCO Weltkulturerbestätten. Die Maya-Stadt von Uxmal zählt zu den größten und schönsten Fundstätte Mexikos. Der Eintritt kostet ca. 20 € + Parkgebühren in Höhe von ca. 3,50 €. Plane für deinen Besuch ca. 3-4 Stunden ein, denn das Area ist sehr weitläufig und man kann einige Ruinen besteigen. Hier zeige ich dir die bedeutendsten Bauwerke:

Pyrámide del Adivino (Pyramide des Zauberers)

Das erste was du sehen wirst wenn du die Maya-Stadt betrittst ist die mächtige Pyramide des Zauberers. Ein wirklich beeindruckendes Erscheinungsbild. Die Pyramide ist 45 Meter hoch und hat runde Ecken, was sie von den meisten anderen Pyramiden unterscheidet.

Cuadrángulo de las Monjas (Nonnenviereck)

Hinter der Pyramide des Zauberers befindet sich das Nonnenviereck. Dazu gehst du durch eine Tor-Öffnung und gelangst auf einen großen freien Platz der umgeben ist von vier Palästen. Die Fassade weißt tolle Verzierungen auf und alles wirklich sehr gut erhalten.

Juego de Pelota (Ballspielplatz)

Kommst du aus dem Nonnenviereck raus liegt der Ballspielplatz direkt vor dir. Das Ziel des Spiels war es den Ball durch den Ring zu treffen, wobei der Ball nur mit der Hüfte gespielt werden durfte. Zu beiden Seiten des Spielfeldes befinden sich zwei Mauern, damit der Ball im Spielfeld bleibt. Auf den Ringen findet man schöne Inschriften.

Palacio del Gobernador (Gouverneurspalast)

Hinter dem Ballspielplatz, auf einer kleinen Anhöhe, liegt der Gouverneurspalast. Ein wirklich beeindruckendes Bauwerk. Das Gebäude ist 100 Meter lang und eine 40 Meter breite Treppe führt hoch zum Palast. Unterhalb der Treppe findet man noch die doppelte Jaguarfigur, die auf einem Podest thront.

Pirámide Mayor (Hauptpyramide)

Hinter dem Gouverneurspalast liegt die Hauptpyramide. Sie ist quadratisch, hat je eine Seitenlänge von 80 Meter und man kann hinauf steigen. Von oben hat man eine wirklich tolle Aussicht, die man sich nicht entgehen lassen sollte auch wenn der Aufstieg etwas wackelig ist.

Edificio de las Palomas (Taubenhaus)

Rechts neben der Hauptpyramide befindet sich der Komplex des Taubenhauses. Der Dachkamm ist wirklich schön verziert und gut erhalten. Es besteht aus 2 parallelen Reihen von Räumen. In der Mitte befindet sich der Durchgang zur 2. Reihe.

Schokoladenmuseum

Schokoladenmuseum

Das Schokoladenmuseum befindet sich auf der anderen Straßenseite von der Maya-Stadt. Es ist ein kleiner Rundgang mit einigen Station die über die Geschichte der Schokolade informieren, traditionelle Tanzaufführungen und eine Demonstration wie Schokolade hergestellt wird. Außerdem kann man auch einige Tiere besichtigen und natürlich ganz viel Schokolade kaufen. Der Eintritt kostet ca. 6,50 € und der Besuch lohnt sich. Plane ca. 1-1,5 Stunden ein.

Die Ausstellung

In 6 Häusern gibt es kleine Ausstellungen die wirklich interessant sind. Man erfährt hier viel über die Geschichte der Schokolade und sieht wie sie früher hergestellt wurde. Auch über den jetzigen Anbau und die Herstellung erfährt man viel, genauso wie über den Handel und die Bedrohungen aus dem Tierreich, die die Kakaobohnen fressen.

Maya Zeremonie

Es gibt auch eine kleine Aufführung einer Maya Zeremonie. An dieser kannst du ebenfalls teilnehmen und den Herren bei ihren Ritualen zuschauen. Schöne Vorstellung, die man so nicht alle Tage sieht.

Tiere

In 4 Gehegen kann man ein paar Tiere sehen. Das erste Gehege ist von den Affen, die an den Ästen und Seilen herum schwingen. In einem weiteren Gehege gibt es zwei Leoparden sowie ein paar Rehe und Vögel die man beobachten kann.

Schokoladen Demonstration

In einem weiteren kleinen Häuschen kann man sich live anschauen wie Schokolade hergestellt wird. Anschließend kann man die Schokolade natürlich probieren und selber mit vielen Gewürzen und Früchten verfeinern. Ein schöner Abschluss im Museum.

Uxmal Schokoladenmuseum - Herstellung

Weitere Beiträge zu Mexiko

Bacalar – Lagune der 7 Farben

Der kleine Ort Bacalar liegt an der Lagune von Bacalar, einem richtig schönen See, der durch seine blauen und türkisen Farben auch „Lagune der 7 Farben“ genannt wird. Hier findest du viel Ruhe und Entspannung und kannst die Schönheit der Natur genießen mit tollen Cenoten, baden im See und einem gemütlichen Spaziergang durch Bacalar.

Anreise

Bacalar liegt sehr weit im Süden, nahe der Grenze zu Belize. Von Cancun aus sind es ca. 350 km. Ich bin von Tulum aus nach Bacalar gefahren und habe 2,5 Stunden gebraucht mit dem Mietwagen. Ich war wirklich erstaunt wie gut die Straßen hier ausgebaut sind. Du kannst auch mit dem ADO Bus nach Bacalar fahren, hier kostet z.B. die einfache Fahrt von Cancun aus 22 €. Allerdings fährt der Bus 5,5 Stunden. Eine tolle Seite, die schon sehr viele Busgesellschaften abdeckt ist busbud, hier findet man viele Busverbindungen und kann direkt auf der Seite buchen. In Bacalar kann man überall kostenlos parken, ob auf einem Parkplatz oder direkt an der Straße.

Unterkunft – Hotel Diosa del Agua Bacalar

Das Hotel Diosa del Agua Bacalar befand sich zur Zeit als ich dort war noch im Aufbau, deswegen war es gar nicht so leicht das Hotel zu finden, da die Einheimischen davon nichts wussten. Aber nachdem ich mit dem Hotel telefoniert hatte, hat alles geklappt. Ich glaube ich war sogar der einzige Gast im Hotel. Es ist wirklich ein sehr schönes Hotel und total neu. Das Hotel liegt in einer ruhigeren Seitenstraße und man muss nur über die Straße und über eine Wiese und schon ist man am See. Für 2 Nächste hab ich 99 € bezahlt, ohne Frühstück.

Lagune von Bacalar

Natürlich ist das absolute Highlight die Lagune von Bacalar, oder auch bekannt als Lagune der 7 Farben. Der See ist entstanden durch den Zusammenschluss einiger Cenoten, von denen der See auch die vielen verschiedenen Farben hat. Der See ist 42 km lang, aber nicht sehr breit und somit findet jeder ein Platz um im See schwimmen zu gehen. Viele Holzstege gehen ins Wasser auf die man sich auch legen und schwimmen gehen kann. Es gibt aber auch einige „Strände“ (oder eher gesagt Wiesen) mit Liegestühlen die man sich mieten kann. Ein Bad in der Lagune ist ein absolutes Muss wenn du in Bacalar bist. Hier lässt es sich gut den ganzen Tag aushalten.

Cenote Azul

Die Cenote Azul liegt nur 10 Fahrminuten außerhalb von Bacalar und bietet sich zum entspannen und sonnenbaden an. Es ist keine spektakuläre Cenote wie in Tulum, eher ein kleiner See, aber trotzdem wirklich schön und ruhig. Der Eintritt kostet 2 € und parken kann man kostenlos. Es gibt ein Restaurant und Liegeplätze sind genug vorhanden.

Fuerte de San Felipe de Bacalar

Im Zentrum von Bacalar findest du die kleine Burganlage mit einem tollen Blick auf den See. Es ist nur eine kleine Anlage, deswegen wirst du schnell alles gesehen haben, aber einen kurzen Abstecher sollte man hier hin machen.


Weitere Beiträge zu Mexiko

Tulum – hipp und historisch

Tulum zieht jedes Jahr eine Menge Touristen an und ist einer der beliebtesten Orte in Mexiko. Mit seinen langen Sandstränden, der beeindruckenden Maya-Ruine und tollen Cenoten gibt es dort so viel zu entdecken. Abends wird in hippen Restaurants gegessen und in angesagten Bars und Discos gefeiert.

Anreise

Tulum liegt ca. 130 km südlich von Cancún. In Cancún befindet sich der internationale Flughafen auf dem die meisten landen werden. Am einfachsten ist es natürlich sich direkt am Flughafen von Cancun einen Mietwagen zu nehmen. Damit ist man am flexibelsten und die Mietwagenpreise sind wirklich nicht teuer (ich habe beim Vermieter AurumCars für 15 Tage nur 170 € bezahlt). Du kannst aber auch ganz einfach mit dem ADO Bus fahren. Der Bus fährt 2 Stunden und du bezahlst dafür nur ca. 9 €. Am besten du kaufst dir dein Ticket schon vorab auf ado.com.mx und vermeidest so die Schlange am Ticketschalter. Auf der Webseite kannst du dich auch über den genauen Abfahrtsort informieren. Die Busse in Mexiko sind ziemlich zuverlässig und gut ausgestattet mit Toilette, Klimaanlage und Steckdosen. Natürlich kannst du auch ein Taxi oder ein Uber nehmen um nach Tulum zu kommen, das kostet allerdings deutlich mehr, ca. 60-70 €.

Unterkunft – Villas Geminis Boutique Condohotel

Gewohnt habe ich im Villas Geminis Boutique Condohotel. Ein tolles kleines Hotel welches ziemlich versteckt liegt und von außen nicht einsehbar ist. Doch wenn man durch die Tür im Tor eintritt erwartet einen ein kleines Paradies. Schön zugewachsen mit vielen Bäumen und Pflanzen und mittendrin ein kleiner Pool. Das Zimmer war wirklich sehr modern und echt groß mit einem kleinen Balkon inkl. Hängematte zum Garten/Pool. Außerdem hatte man im Zimmer eine Kaffeemaschine und kostenlos Wasser. Das Frühstück war auch sehr lecker, man konnte sich vom Buffet bedienen und zusätzlich auch Eier, Omelett oder Rührei bestellen. Gegessen wird zusammen an zwei langen Tischen, so kommt man auch sehr schnell mit den anderen Gästen ins Gespräch. Gezahlt habe ich für 1 Nacht inkl. Frühstück 72 €. Ja, Tulum ist nicht günstig.

Gran Cenote

Meine erste Cenote in Mexiko war wirklich toll. Eine Cenote ist eine eingestürzte Karsthöhle die mit klarstem Süßwasser gefüllt ist. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Formen, in der Gran Cenote hatte die Höhe z. B. eine sehr große Öffnung oben. Über eine Holztreppe ist man zum Wasser gekommen. Man konnte dann durch einen unterirdischen Durchgang zu einer kleineren Cenote schwimmen oder sich in der Großen die angrenzenden Höhlen anschauen. Bei dieser Cenote gab es in der Mitte einen Bereich mit Baby-Schildkröten, die echt süß waren. So ein klares und türkises Wasser habe ich noch nie gesehen. Oberhalb der Cenote findest du viel Rasenfläche um dich hinzulegen. Der Eintritt kostet 12,50 €.

Maya Ruinen

Die Maya Ruinen sind ein absolutes Muss wenn du in Tulum bist. Das besondere an den Maya Ruinen in Tulum ist, dass sie direkt am Wasser gebaut sind, dadurch hat man einen spektakulären Blick über die alten Bauten und das Meer. Die Ruinen liegen ca. 10 Fahrminuten außerhalb von Tulum. Du kannst entweder mit dem ADO-Bus fahren für 0,20 €, der dich am Eingang der Maya Ruinen absetzt oder du fährst mit dem Mietwagen und stellst dich auf einen der vielen Parkplätze. Der Eintritt zu den Ruinen kostet ca. 10 €. Wer die 800 Meter nicht bis zum Eingang laufen möchte, kann sich auch von der Bimmelbahn dort hin fahren lassen, aber es ist wirklich kein schwerer Weg.

El Castillo

Das höchste und zentralste Gebäude auf dem Gelände. Man sieht es schon von weitem wie die vielen Stufen hinauf zum Gebäude führen. Wirklich eine sehr beeindruckende Erscheinung.

Tulum - Maya Ruinen El Castillo

Tempel des Windgottes

Das wohl bekannteste Gebäude und auf vielen Postkarten zu sehen. Der Tempel steht direkt oberhalb des Meeres und eines kleinen Strands auf einer halbrunden Plattform. Der Tempel selber hat nur einen Raum und diente wohl früher der Anbetung des Windes.

Der Freskentempel

Tulum - Maya Ruins Freskentempel

Der Freskentempel steht am Fuß des El Castillo und beeindruckt mit seinen 4 massiven Säulen. Er erhielt seinen Namen durch die zahlreichen Wandmalereien von verschiedenen Tieren. Vermutlich diente der Tempel zu Anbetung von Gottheiten für fruchtbaren Boden.

Tempel des Herabsteigenden Gottes

Tempel des Herabsteigenden Gottes

Der Tempel steht in der Mitte des Platzes und ist durch sein kleine Strohdach nicht zu übersehen. Er erhielt seinen Namen von der im Dachfries enthaltenen Figur des herabsteigenden Gottes.

Strände rund um Tulum

Tulum liegt nicht direkt am Meer, sondern ca. 3 km landeinwärts. Die Strände in Tulum sind einfach ein Traum, feinster Sandstrand und kristallklares, türkises Wasser. Es gibt 2 verschiedene Hauptstrände und du solltest dir vorher überlegen wohin du gehst. Nicht weit von Tulum findest du den Playa Paraiso, dieser Strand ist sehr ruhig und wenig bebaut. Hier findest du viel Ruhe und kannst schöne Strandspaziergänge machen. Kleine Restaurants laden zum essen ein. Der Strand der Tulum am nähesten liegt ist die sogenannte Hotel-Meile. Hier findest du hauptsächlich Privatstrände von Hotels oder Bars und darfst nicht einfach so an den Strand gehen. Allerdings kannst du natürlich in eine Beach Bar gehen und dich rund um verwöhnen lassen.


Weitere Beiträge zu Mexiko

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén