Kreat, Griechenland

Kreta – abwechslungsreich und herzlich


Die größte Insel Griechenlands bietet jede Menge Abwechslung. Von langen Stränden mit kristallklarem Wasser über ausgedehnte Wanderungen bis zu tollen historischen Sehenswürdigkeiten ist alles dabei. Kreta begeistert seine Besucher mit ihrer offenherzigen, lebhaften Art, der tollen Küche und der Gastfreundschaft der Leute.

Wenn du mich gerne unterstützen möchtest: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Anreise

Mit dem Flugzeug ging es für mich von Athen nach Chania-Kreta. Der Flug dauerte nur 50 Minuten mit Olympic Air. Ich war wirklich überrascht von der Airline, da man über jeden Schritt auch per E-Mail informiert wurde und man sogar auf diesem kurzen Flug Getränke und einen Snack bekommen hat. Der Flug hat mich 90 € gekostet inkl. Aufgabegepäck. Chania hat einen sehr kleinen Flughafen, sodass man sich hier bei der Ankunft sehr schnell zurecht findet. Da es ein Inlandsflug war, war die Einreise ohne Kontrolle möglich.

Fortbewegung auf der Insel

Da Kreta mit einer Fläche von ungefähr 8261 Quadratkilometern sehr groß ist, sollte man sich am besten einen Mietwagen nehmen um von A nach B zu kommen. Es gibt zwar auch Busse, diese brauchen aber sehr lange um die einzelnen Orte anzufahren, da sie nicht die „Autobahn“ nutzen, sondern auf den Landstraßen fahren. In Kreta teilen sich 2 Busgesellschaften die Inseln. Die eine Gesellschaft übernimmt die Westseite und die andere die Ostseite. Hier findest du alle Infos und Fahrpläne. Über die Autobahn erreicht man die meisten Orte relativ schnell und unkompliziert.

Ich habe mir einen Mietwagen bei Autoclub Car Rental gemietet und für 4 Wochen 555 € bezahlt. Ein Zweitfahrer sowie Kindersitze usw. kann man hier kostenlos dazu buchen. Ein Mitarbeiter hat mich am Flughafen empfangen und mir dann direkt auf dem Parkplatz meinen Mietwagen übergeben. Alles ganz unkompliziert und super nette Mitarbeiter.

Meine Unterkunft – AirBnB

Ich habe mir für 4 Wochen eine Wohnung über AirBnB gemietet im kleinen Ort Modi, westlich von Chania. Die Wohnung ist super schön und modern eingerichtet, mit großer Küche, Wohnzimmer inkl. Netflix, top modernem Badezimmer und Schlafzimmer. Alles was man benötigt, wie z.B. Waschmittel, Salz & Pfeffer, Putzzeug usw. sind in der Wohnung vorhanden. Es gibt sogar Sonnenschirme die man mit an den Strand nehmen kann und Yogamatten. 2 kleine Terrassen gehören ebenfalls zur Wohnung.

Sie ist etwas abseits gelegen und somit perfekt zum arbeiten. Geschäfte, Restaurants und Supermärkte sind in 5 Minuten mit dem Auto erreichbar und zum nächsten Strand fährt man auch nur 5 Minuten. Meiner Vermieterin Janice ist super nett und total hilfsbereit und ihr Sohn wohnt über der Wohnung zu dem man jederzeit gehen kann falls es Probleme gibt. Für die Wohnung habe ich 788 € gezahlt, was für 4 Wochen wirklich ein Schnäppchen ist.

Chania

Die Stadt Chania im Nordwesten von Kreta ist bekannt für ihren tollen venezianischen Hafen, den kleinen Einkaufsgässchen und den tollen Fisch-Restaurants.

Schlendere einfach mal den ganzen Hafen entlang und du gelangst am Ende zu einer schönen Mauer die aufs Meer raus führt, auf der man ein Stück entlang laufen kann und eine wunderbare Aussicht auf den Hafen hat. Vom Hafen aus geht die Einkaufsstraße mit vielen kleinen Läden weg. Lass dir auch den Old Chania Market nicht entgehen, hier findest du viele tolle Shops, sowie ganz viel Käse, Fleisch und Fisch.

Parken kannst du kostenlos direkt am Hafen, hier gibt es viele kostenlose Parkplätze und auch am Straßenrand findet man viele Parkplätze. Plane für deinen Besuch in Chania mindestens 3-4 Stunden ein. Es gibt viel zu entdecken.

Kloster Arkadi

Das Kloster Arkadi liegt ca. 20 km südwestlich von Rethymno. Es handelt sich um ein orthodoxes Kloster aus dem 14. Jahrhundert. Der Mittelpunkt des Klosters ist die Kirche die man sofort sieht wenn man durch das Eingangstor geht. Rund herum liegen verschiedene Gebäude die man besichtigten kann, sowie ein kleines Museum mit alten Bibeln, Waffen und Malereien. Ein wirklich tolles Kloster, das einen Besuch wert ist. Der Eintritt kostet 3 € und du solltest für deinen Besuch ca. 1 h einplanen.



Potamon-See

Auf dem Rückweg vom Kloster ging es für mich noch an den Potamon-See. Ein idyllisch gelegner See mit Damm. Der See liegt herrlich inmitten von Bergen in einem tollen türkis-blau. Am See gibt es ein kleines Café für eine Pause mit einem tollen Blick auf den See und die Landschaft.

Potamon-See - Kreta

Rethymno

Ein kurzer Abstecher zum beliebten Urlaubsort Rethymno ist sehr zu empfehlen. Die Highlights sind natürlich der schöne Hafen und die Festung (Eintritt 4 €) die oben auf der Anhöhe am Wasser thront. Aber auch die kleinen Einkaufsstraßen sind toll für einen bummel durch die Stadt.

Parken kann man kostenlos am Wasser rund um die Burg oder kostenpflichtig am Hafen (ganzer Tag ca. 3,50 €). Von dort aus kannst du alles zu Fuß erreichen. Bei deinem Spaziergang durch die Stadt kommst du an der Moschee Neratze vorbei und schönen venezianischen Brunnen. Hier kann man gut ein paar Stunden verbringen, aber sei auch darauf vorbereitet, das hier wirklich viele Leute unterwegs sind.

Lagune von Balos

Ganz im Nordwesten von Kreta findet man die Lagune von Balos. Der Weg dorthin ist allerdings ziemlich beschwerlich. 7 km geht es nur über holprige Schotterstraßen mit vielen Schlaglöchern, sodass man maximal 15-20 km/h fahren kann. Am Ende der Straße kommst du auf einen Parkplatz auf dem du kostenlos Parken kannst. Von dort aus beginnt auch der Wanderweg zur Lagune.

Über viele Treppenstufen und steinige Wege geht es 2 km bergab zum Strand von Balos. Nach der holprigen Fahrt und dem langen Abstieg wird man belohnt mit einer türkisfarbenen, wunderschönen Lagune und der Weg hat sich wirklich gelohnt. Am Strand gibt es einige Liegen und Schirme die man sich mieten kann und einen kleinen Essenstand. Hier kann man die Seele baumeln lassen und Kraft für den Aufstieg sammeln.

Palmenstrand von Preveli

Der Palmenstrand von Preveli befindet sich im Süden der Insel. Er liegt ca. 35 km südlich von Rethymno und die Fahrt führt dich durch die tolle Schlucht Kourtaliotiko, in der man auch wandern kann. Du hast 2 Möglichkeiten zum parken, entweder links vom Palmenstrand oder rechts am Hauptstrand. Ich hatte mich für links entschieden und musste dafür dann einen wirklich steilen Weg mit vielen Treppenstufen runter um zum Strand zu kommen. Der rechte Parkplatz ist definitiv empfehlenswerter.

Das schöne an dem Strand ist der Fluss, gesäumt von Palmen, der dort ins Meer mündet. Viele Palmen spenden Schatten oder man legt sich einfach in den Sandstrand in die Sonne. Eine kleine Taverne ist ebenfalls dort, allerdings auch sehr viele Menschen.

Palast von Knossos

Der Palast von Knossos liegt nur ca. 6 km von Iraklion entfernt und ist eine der meistbesuchtesten Sehenswürdigkeiten von Kreta. Parken kann man auf vielen Parkplätzen kostenlos und der Eintritt kostet 15 €.

Auf dem Gelände sieht man den größten Minoischen Palast auf Kreta und es sind wirklich sehr gut erhaltene Palastteile dabei. Rote Säulen sind überall zu sehen und man sieht viele schön verzierte Kunstwerke an den Wänden. In den Thronsaal kann man sogar rein gehen und sieht den wunderbar erhaltenen Raum mit vielen Malereien. Außerdem sieht man auf dem Gelände auch viele weitere Ausgrabungen, die zum Teil noch nicht abgeschlossen sind. Planen für deinen Besuch ungefähr 1,5 Stunden ein.

Ausgrabungsstätte Gortys

Gortys ist eine noch nicht so bekannte Sehenswürdigkeit im Süden von Kreta. Die Ausgrabungsstätte befindet sich ca. 45 km südlich von Iraklion. Parken kann man auf dem Parkplatz kostenlos und der Eintritt kostet 6 €.

Direkt nach dem Eingang sieht man die beeindruckende Titus-Basilika die hoch aufragt. Weiter ins Gelände rein kommt man zum Theater welches von einer Säulen-Mauer umgeben ist. Man kann direkt zwischen den Ausgrabungen hindurch spazieren. Weiter geht es dann zur anderen Seite der Basilika die man von hier aus „geöffnet“ sieht. Wirklich eine beeindruckende Erscheinung. Recht groß ist das Gelände nicht, also plane ca. 30 Minuten für einen Besuch ein.

Heraklion (Iraklion)

Hafen Iraklion - Kreta

Iraklion ist die größte Stadt auf Kreta. Zwar nicht die Schönste, aber trotzdem lohnt sich ein Besuch. Geparkt habe ich am Fährhafen, dort gibt es einen großen bewachten Parkplatz für den man nur 3 € für den ganzen Tag zahlt. Von dort aus erreicht man alles zu Fuß.

Der erste Weg führt zum venezianischen Hafen und der alten Festung die mitten im Wasser steht und die man über einen Mauerzugang erreichen kann. Anschließend geht es weiter die 25. August Straße (25th August Avenue) hinauf. Das ist die Haupteinkaufsstraße in Iraklion. Auf dem Weg die Straße hoch kommt man an der Agios Titos Kirche vorbei, zu der man einen kurzen Abstecher machen kann. Am Ende der Straße steht der Löwenbrunnen mit vielen kleinen Restaurants außen rum.

Weiter geht es zur venezianischen Mauer, auf der man oben entlang spazieren kann. Am Ende der Mauer kommt man zum Grab von Nikos Kazantzakis, er war einer der bedeutendsten griechischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Zum Schluss hab ich noch der Minas-Kathedrale einen Besuch abgestattet.


Weitere Beiträge zu Griechenland

Zurück

Athen – die antik-moderne Hauptstadt Griechenlands

Nächster Beitrag

Abu Dhabi – aufstrebend und modern

  1. I need to to thank you for this good read!! I certainly enjoyed every bit of it. I have you saved as a favorite to look at new things you postÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén