Die größte Insel der Inselgruppe der Kykladen. Eine nicht sehr überlaufene Insel mit viel Landwirtschaft, schönen Sandstränden, alten Ruinen und sehr leckerem Essen. Eine bodenständige Insel, die sich ihre Ursprünglichkeit bewahrt hat.

Anreise

Ich bin mit der Fähre von Santorini über Ios nach Naxos gefahren. Eine kurze Überfahrt, die nur 1,5 Stunden gedauert hat. Mein Ticket habe ich über ferryhopper gebucht und dafür 43 € bezahlt. Die Fähre hieß Worldcampion Jet und war mit 40 Knoten wirklich flott unterwegs und sehr modern. An Board gibt es viele Bars an denen man sich mit Essen und Trinken versorgen kann, zu ganz passablen Preisen. Vom Hafen in Naxos aus habe ich dann den Bus nach Agia Anna genommen, der 1,80 € gekostet hat. Die Fahrt dauerte ca. 20 Minuten. Direkt am Fährhafen findet man das Bus Office wo man die Tickets kauft und die einem genau sagen können wie und wann man zu seinem gewünschten Ort kommt. Natürlich kann man auch ein Taxi nehmen, diese warten ebenfalls am Fährhafen.

Fortbewegung auf der Insel

Auf der Insel kann man sich super mit dem Bus fast überall hin fahren lassen. Hier findest du die Haltestellen und Fahrpläne. Allerdings kann man auf Naxos die Fahrkarten nicht beim Busfahrer kaufen sondern muss diese in Supermärkten kaufen. Hat man kein Ticket, lässt einen der Fahrer meistens kurz an der nächsten Haltestelle raus um schnell in den Supermarkt zu gehen und eins zu kaufen. Das einfach Ticket kostet zwischen 1,60 € und 6 €. Auto- und Rollervermietungen gibt es ebenfalls mehr als genug. Ich habe mir einen Roller bei Motopower Naxos gemietet für 2 Tage und dafür 30 € bezahlt. Tankstellen findet man viele auf der Insel.

Unterkunft – Aggeliki’s Diamond

Gewohnt habe ich im Aggeliki´s Diamond für 4 Nächte, welches in Agia Anna liegt, an der Westseite der Insel. Ein sehr schönes Hotel mit eigenem Swimmingpool und nur 2 Gehminuten vom Strand entfernt. Auch die Bushaltestelle ist gleich ums Eck. Mein Zimmer hatte eine kleine Küche, ein super modernes Bad und einen schön großen Balkon. Frühstück gab es im benachbarten Restaurant Oregano, aber leider gab es jeden früh das gleiche. Bezahlt habe ich für die 4 Nächte inkl. Frühstück 190 €. Das Hotel ist schön ruhig gelegen und direkt am Strand findet man viele Restaurants und Sonnenliegen die man umsonst nutzen darf wenn man in dem Restaurant was bestellt.

Demeter Tempel

Demeter Tempel

Mit meinem Mietroller bin ich ins Landesinnere zum Demeter Tempel gefahren. Er wurde vollständig aus naxischem Marmor errichtet und ein paar Säulen sind noch gut erhalten. Auf einem Hügel gelegen, nahe des Ortes Sangri, findet man die Ruine des Marmortempels, sowie ein Museum. Der Eintritt für beides kostet 4 €. Im Museum findet man weitere Fundstücke und Marmorsäulen. Plane für den Besuch ca. 30 Minuten – 1 Stunde ein.

Naxos Stadt (Chora)

In Naxos Stadt spielt sich das meiste ab. Hier gibt es viele Bars und Restaurants, Einkaufsstraßen und auch Geschichte. Ein Stadtbummel lohnt sich… und man wird bestimmt nicht mit leeren Händen heim gehen.

Portara von Naxos

Das Portara von Naxos ist auch das Wahrzeichen von Naxos würde ich sagen. Sobald man mit der Fähre ankommt ist es nicht zu übersehen. Es liegt auf einer Halbinsel vor dem Hafen von Naxos Stadt und du erreichst es über einen Steg und ein paar Stufen. Der Eintritt ist kostenlos.

Venetian Castle of Naxos

Über der Stadt sieht man schon von weitem die Burgmauer. Über viele schöne kleine Gässchen kann man den kurzen Aufstieg nach oben laufen, durch die Torbögen durch und man ist in der venezianischen Burg. Schlendere ein bisschen durch die Gassen, erkunde die Kirche Chapel of the Duke of Naxos oder geh ins archäologische Museum. Eintritt in die Burg und die Kirche ist kostenlos, das archäologische Museum kostet 2 €.

Einkaufsstraße

Die meistbesuchten Einkaufsgässchen befinden sich eine Straße parallel zur Hafenstraße. Ganz viele kleine Läden in winzigen, verwinkelten Gassen laden zum shoppen ein. Lass dich einfach ein bisschen treiben und plaudere mit den Ladenbesitzern. Nach der Shoppingtour kannst du dich direkt am Hafen, in einem der vielen Restaurants, stärken.

Strände auf Naxos

Das absolute Highlight auf Naxos sind eindeutig die Strände. Wunderschöne lange Sandstrände rund um die gesamte Insel. Man findet hier ganz verschiedene, einen Windsurfer-Strand, lange Sandstrände, einen Kitesurfer-Strand und viele Strände mit Sonnenliegen an denen man sich bedienen lassen kann. Und überall ist das Wasser kristallklar und flach abfallend.

Windsurfer-Strand

Dieser liegt westlich von Naxos Stadt, beim Flughafen. Hinlegen kann man sich an den Strand nicht, aber man kann super den Windsurfern ein bisschen zuschauen. Man findet dort auch viele Windsurf-Schulen, also wer es einmal ausprobieren möchte ist hier genau richtig.

Strand von Agia Anna

Strand von Agia Anna

Der Strand von Agia Anna ist durch den kleinen Hafen getrennt. Rechts vom Hafen beginnen die vielen Restaurants und Bars, die alle ihre eigenen Liegestühle haben und Service direkt an der Liege anbieten. Du kannst dich hier umsonst hinlegen, wenn du etwas bestellst. Links vom Hafen gibt es einen kleinen Strand ohne Liegestühle.

Kitesurf-Strand – Orkos Beach

Hier weht dir ein stürmischer Wind um die Nase, da ist es gar nicht so einfach gerade zu stehen. Der Strand ist schön breit mit ein paar Dünen, aber zum hinlegen leider zu windig. Es macht aber total Spaß den Kitesurfern zu zu schauen.

Plaka Beach

Plaka Beach

Plaka Beach ist ein sehr langer Sandstrand, der nicht überlaufen ist, da es hier nur vereinzelt Sonnenliegen gibt die man mieten kann. Hier findet man totale Ruhe und hat nur das Meeresrauschen.

Und viele weitere Strände warten auf dich in Naxos.


Weitere Beiträge zu Griechenland