Sao Vicente – das Herz der Kap Verden


Sao Vicente ist eine relativ kleine, ursprüngliche Insel mit vielen Bergen und wenigen Touristen und wird meistens nur als Sprungbrett auf die Nachbarinsel Santo Antao genutzt. Trotzdem gibt es hier einige schöne Ecken zu erkunden und sie eignet sich definitiv zum relaxen und runter kommen.

Wenn du mich gerne unterstützen möchtest: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Anreise

Ich bin von Sal aus mit Bestfly nach Sao Vicente geflogen. Bestfly ist die einzige Fluggesellschaft die zwischen den Inseln fliegt. Eure Flüge könnt ihr direkt hier buchen. Für meinen Flug hab ich ca. 80 € bezahlt. Wenn man früh genug bucht kosten sie eigentlich immer um die 80 €, sie werden meist ein paar Tage vorher teurer. Der Flug dauert gerade einmal 50 Minuten, aber hatte leider 1 Stunde Verspätung. Aber da ich einen Mittagsflug hatte war ich trotzdem noch relativ zeitig im Hotel.

Fortbewegung

Ich habe mir für 3 Tage ein Auto gemietet und damit die Insel erkundet. Das ist gar nicht so einfach von zu Hause zu organisieren, da man nichts im Internet findet. Deswegen habe ich erst im Hotel gebucht und direkt 1 Stunde später mein Auto zum Hotel gebracht bekommen. Für die 3 Tage habe ich 135 € gezahlt für einen kleinen Kia Picanto, was völlig ausreichend ist, da die Straßen gut ausgebaut sind . Es hat alles super geklappt erst vor Ort zu buchen und auch die Übernahme war sehr unproblematisch.

Unterkunft – Aquiles Eco Hotel

Für 4 Nächte habe ich im Aquiles Eco Hotel in Sao Pedro übernachtet – ich war der einzige Gast und wurde sehr umsorgt. Der Ort ist nicht weit vom Flughafen entfernt, ist sehr ruhig und hat einen tollen Strand mit Schildkröten, also genau das richtige für jemanden der Entspannung sucht. Das Hotel ist sehr minimalistisch gehalten, aber das war total ok, ist ja ein Eco Hotel. Das Zimmer ist sehr spartanisch, aber es ist alles da was man braucht und zum Strand läuft man auch nur 1 Minute. Restaurants gibt es in dem Ort ein paar, aber nicht wirklich viele, deswegen habe ich meistens auf dem Weg zurück irgendwo gegessen. Für die 4 Nächte habe ich 170 € bezahlt inkl. Frühstück.

Sao Pedro

Sao Pedro ist ein kleines Fischerdorf im Südwesten der Insel. Eigentlich ist hier wirklich nicht viel los, aber sie haben einen wunderschönen Strand an dem man toll relaxen kann und mit etwas Glück auch echt große Schildkröten sehen kann. Die Schildkröten schwimmen im seichten Wasser und du kannst dich dazu gesellen. Ansonsten ist der Ort sehr verschlafen und ruhig, aber genau das macht den Ort aus. Man kommt sehr schnell mit Einheimischen ins Gespräch und erfährt so einiges über die Insel.

Baía das Gatas

Baia das Gatas ist ein kleines Örtchen im Nordosten der Insel und hat einen tollen Strand an dem es sich einige Stunden gut aushalten lässt. Das Wasser ist sehr flach da es weiter draußen Wellenbrecher gibt und somit eignet es sich hier sehr gut zum baden. Die beeindruckenden Wellen kann man von einem Steg aus beobachten und zur Stärkung gibt es ein Restaurant direkt am Strand. Im August findet hier jährlich ein Musikfestival am Strand statt, was viele Besucher anlockt. Der Ort selber ist eher unspektakulär, aber zum Strand solltet ihr definitiv fahren.


Erkunde mit einer tollen Tour die Insel


Sanddünen von Sao Vicente

Nicht weit von Baia das Gatas entfernt wenn man weiter Richtung Süden fährt kommt man an den beeindruckenden Sanddünen vorbei. Doch die Sanddünen wechseln sich teilweise mit alten vulkanischen Ablagerungen ab, was wirklich toll aussieht. Am Rand der Straße gibt es einige Parkbuchten die einen tollen Blick bieten. Man kann allerdings die Dünen auch zu Fuß erkunden wenn man den kleinen Hang runter geht.

Salamansa

Auch dem kleinen Ort Salamansa habe ich einen kurzen Besuch abgestattet, aber musste feststellen, das hier wirklich nicht viel los ist. Aber es gibt einen schönen Strand der teilweise mit Lavagestein bedeckt ist, das sieht wirklich schön aus. Der Ort liegt im Norden der Insel nicht weit von Mindelo entfernt. Also wer viel Ruhe und einen einsamen Strand sucht, ist hier genau richtig.

Mindelo

Mindelo ist die Hauptstadt von Sao Vicente mit ca. 80.000 Einwohner. Hier befindet sich auch der Hafen um nach Santo Antao zu kommen. Es gibt einige schöne Ecken in Mindelo, die man leicht zu Fuß erreichen kann. Dafür ist der Bereich beim Hafen ein guter Ausgangspunkt. Ihr könnt den Gouverneurspalast besichtigen und die dahinter liegend Universität. Schlendert ein bisschen am Hafen entlang oder geht auf den örtlichen Markt auf dem ihr neben Obst und Gemüse auch Souveniers kaufen könnt. Außerdem erreicht ihr auch ziemlich schnell das Rathaus und das Sea’s Museum.


Weitere Beiträge zu den Kap Verden

Zurück

Sal – No Stress auf der Wüsten- und Salzinsel

Nächster Beitrag

Santo Antao – Insel der Berge, der Winde und des Wassers

  1. I need to to thank you for this good read!! I certainly enjoyed every bit of it. I have you saved as a favorite to look at new things you postÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén