Vancouver Island

Vancouver Island – die Perle in Westkanada


Vancouver Island ist eine wunderschöne Insel an der Westküste von Kanada. Die britische Stadt Victoria und die beeindruckenden Nationalparks machen Vancouver Island zu etwas ganz besonderem. Auch Whale Watching ist hier sehr beliebt und ein absolutes Highlight. Schöne naturbelassene Strände laden zum relaxen ein und tolle Wanderwege lassen dich die Schönheit der Natur genießen.

Wenn du mich gerne unterstützen möchtest: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Anreise

Von Vancouver aus ist es sehr einfach nach Vancouver Island zu kommen. Die Fähre legt in Tsawwassen ab und bringt dich an verschiedene Orte im Süden von Vancouver Island. Wir sind nach Swartz Bay gefahren und von dort aus mit dem Camper zum Campingplatz gefahren. Die Überfahrt inkl. Camper kostet ca. 60 € und dauert 1,5 Stunden. Bei BC Ferries findet ihr alle Routen und könnt dort auch eure Fährtickets buchen. Wirklich ganz unkompliziert. Tsawwassen ist ca. 17 km von Vancouver entfernt und ihr könnt auch mit dem Bus dorthin fahren wenn ihr kein Auto habt. Dazu fahrt ihr mit der Metro Canada Line bis zur Bridgeport Station und dort nehmt ihr den Bus 620 Tsaww Ferry Express zum Fährterminal.

Campingplätze

Wir haben uns den Westbay Marine Village Campingplatz in Victoria ausgesucht und den Green Point Campground in Tofino. Insgesamt waren wir 4 Tage auf Vancouver Island.

Der Westbay Marine Village Campingplatz (jetzt Salish Seaside RV) liegt sehr zentral in Victoria und ist wirklich sehr schön. Er liegt direkt am Wasser neben dem Jachthafen und man hat einen wirklich tollen Blick auf die Stadt. Der Campingplatz ist sehr gepflegt und eine Nacht kostet ca. 37 €. Es ist ein eher kleiner Campingplatz mit relativ nah beieinander liegenden Parzellen, aber das stört überhaupt nicht denn so kommt man sehr schnell mit seinen Nachbarn ins Gespräch. Die Duschen und Toiletten waren wirklich sehr sauber und auch sein Abwasser konnte man ohne Probleme entleeren.

Der Green Point Campground in Tofino war das komplette Gegenteil denn dieser lag direkt im Wald und jeder hatte eine echt große eingewachsene Parzelle, dass man seinen Nachbarn gar nicht sehen konnte. Wunderschön gelegen in der Natur und umgeben von rießen Bäumen lässt es sich hier richtig gut aushalten. Da läuft einem auch schon mal ein Bär über den Weg. Eine Nacht kostet hier ca. 20 € und die öffentlichen Bereiche sind sehr gepflegt. Nach einem kurzen Spaziergang ist auch man auch direkt am Strand.

Victoria

Victoria ist die Hauptstadt der Provinz British Columbia und ist geprägt von der britische Kolonialvergangenheit. Die Stadt liegt im Süden von Vancouver Island. Den britischen Einfluss sieht man hier an jeder Ecke, sowohl in der Architektur wie auch den typischen britischen roten Doppeldeckerbussen. In Victoria gibt es einiges zu sehen und das kannst du entweder zu Fuß oder mit Bus erkunden.

The Fairmont Empress

An dem Nobelhotel „The Fairmont Empress“ kommt man in Victoria nicht vorbei. Das Gebäude befindet sich gegenüber vom Hafen. Ein wirklich beeindruckendes Gebäude in dem man auch seinen Afternoon Tea trinken kann – very british. Ist zwar nicht billig, aber ein tolles Erlebnis.

Parlamentsgebäude

Fast direkt neben dem Fairmont Empress Hotel befindet sich das beeindruckende Parlamentsgebäude. Das Gebäude ist schon von außen ein Blickfang, denn abends wird seine Fassade von zahllosen Lichtern beleuchtet. Möchtest du das Parlament auch von innen sehen, kannst du es kostenlos besichtigen.

Thunderbird Park

Der Thunderbird Park befindet sich unweit des Parlamentsgebäudes und beinhaltet viele Totempfähle die man sich anschauen kann. Sie sind wirklich sehr schön geschnitzt und bemalt und ein Abstecher lohnt sich auf jedenfall. Der Besuch des Parks ist kostenlos.

Beacon Hill Park

Hinter dem Thunderbird Park befindest sich der Beacon Hill Park, eine kleine grüne Oase in der Stadt. Hier könnt ihr ein bisschen spazieren gehen oder einfach eine kleine Pause von eurer Stadtbesichtigung einlegen. In der Südwestecke des Parks findet ihr den Kilometerstein „0“, der den Beginn und das Ende des Trans Canada Highways markiert.

Scenic Marine Drive

Wir sind einen Teil des Scenic Marine Drive gelaufen. Dieser führt vom Parlamentsgebäude, am Laurel Point und dem Fisherman´s Wharft Park vorbei zum Kilometerstein „0“ und dann immer an der Küste von Victoria entlang bis zur Cadboro Bay. Das haben wir natürlich zu Fuß nicht geschafft, deswegen empfiehlt es sich den Scenic Marine Drive mit dem Auto zu fahren und immer wieder Stopps einzulegen.

The Butchart Gardens

Nördlich von Victoria findet ihr The Butchart Gardens, der größte botanische Garten von Westkanada. Ein rießen Areal mit verschiedenen Bereichen, wie z.B. dem Rosengarten oder dem japanischen Garten. Eine wirklich tolle Anlage mit den verschiedensten Blumen die prächtig blühen. Plane für deine Besuch ca. 2 Stunden ein. Der Eintritt kostet ca. 25 € pro Person.


Die besten Touren auf Vancouver Island


Pacific Rim National Park – Tofino

Unser weiterer Weg führte uns ca. 5 Stunden nördlich von Victoria, in den Pacific Rim National Park. Ein wunderschöner National Park direkt am Pazifik gelegen mit Regenwäldern und so großen Bäumen die man sich fast nicht vorstellen kann bis man davor steht. Hier gibt es viele schöne und gut ausgebaute Wanderwege und am Abend kann man am Long Beach entspannen. Der Eintritt zum National Park kostet täglich 10 $. Aber mit dem Discovery Pass ist es für euch kostenlos.

Wanderung – Rainforest Trail

Der Rainforest Trail sind 2 Rundwanderwege von je 1 km. Die Wanderwege sind sehr gut ausgebaut mit Holzstegen und umgeben von unberührter Natur. Hier ist uns tatsächlich dann auch gleich der erste Schwarzbär über den Weg gelaufen. Zum Glück bekommt man von der Parkaufsicht eine Einweisung wie man sich verhalten soll. Zwei tolle kurze Wanderungen, genau richtig für den „Einstieg“ in den National Park.

Wanderung – Schooner Cove Trail

Der Schooner Cove Trail ist ein 1 km langer Wanderweg der am Ende am westlichen Ende des Longe Beachs endet. Der Wanderweg ist sehr gut ausgebaut und am Long Beach kommt man bei beeindruckenden Steinformationen raus. Es ist leider kein Rundwanderweg und so muss man den gleichen Weg zurück laufen, aber auch auf dem Rückweg findet man immer wieder neue Dinge die einem beim Hinweg nicht aufgefallen sind.

Long Beach

Der Long Beach ist ein weiteres Highlight im Pacific Rim National Park. Der naturbelassene, lange Strand eignet sich wunderbar für Spaziergänge und zum relaxen. Auch kann man hier super surfen oder einfach nur zuschauen. Außerdem findet man hier sehr viel Treibholz welches dem Strand einen wilden Touch verleiht. Ein toller Ort für einen Abendspaziergang und um runter zu kommen.

Weitere Wanderwege

  • Willowbrae Trail 1,4 km – Endet in der Florencia Bay
  • Halfmoon Bay Trail 500 m – er führt vom Willowbrae Trail ab und führt zu einer kleinen Bucht
  • South Beach Trail 800 m – führt am östlichen Tail des Long Beach entlang
  • Nuu-chah-nulth Trail 2,5 km – führt von der Florencia Bay zum Long Beach
  • Shorepine Bog Trail 800 m – Rundwanderweg nahe dem Nuu-chah-nulth Trail
  • Combers Beach Trail 500 m – führt vom Parkplatz zum Long Beach

Whale Watching

Natürlich durfte bei unserem Besuch eine Whale Watching Tour nicht fehlen. Wir haben eine 3stündigen Tour mit Jamie´s gemacht und es war wirklich toll. Los ging es in Tofino mit einem kleinen offenen Zodiac Boot. Die Tour kostet pro Person ca. 88 €, nicht gerade billig aber es lohnt sich wirklich. Wir haben Orcas und auch einen Buckelwahl gesehen. Ein wirklich einmaliges Erlebnis, welches du nicht verpassen solltest. Unser Tourguide war wirklich super, er hat uns zu den besten Plätzen gebracht und uns alle unsere Fragen beantwortet.


Weitere Beiträge zu Kanada

Ein Gedanke zu „Vancouver Island – die Perle in Westkanada“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert