Puerto Viejo, Costa Rica

Puerto Viejo – karibisches „easy going“


Die Gegend um Puerto Viejo ist wirklich einzigartig. Man hat den Cahuita Nationalpark direkt am Meer, tolle hippe Cafés, ein relaxtes Feeling und wirklich sehr nette Leute. Außerdem kann man sich viele tolle Sachen anschauen, wie z.B. eine Kakao- und Kaffee-Farm oder viele Wildtier-Rettungsstationen bei denen man auch helfen kann. Und Abends wird dann am kilometerlangen Strand entspannt.

Anreise

Puerto Viejo liegt ganz im Südosten von Costa Rica an der Karibikküste, nahe der Grenze zu Panama. Wir sind von Panama aus eingereist und von der Grenze mit dem Bus nach Puerto Viejo gefahren. Dort haben wir dann unseren Mietwagen abgeholt und haben die Gegend damit erkundet.

Man kommt aber auch von San José mit dem Bus nach Puerto Viejo. 5x pro Tag fährt ein Bus und die Fahrt kostet ca. 8,50 €. Busfahrkarten kann man nicht vorab reservieren sondern man muss an den Schalter gehen. Fragt dafür am besten bei eurer Unterkunft nach, die können euch mit Sicherheit weiter helfen. Diese Seite hilft euch bei der Planung, dort seht ihr die Abfahrtszeiten, die Reisedauer und was es ungefähr kostet. Kauft ihr eure Karte direkt beim Busfahrer müsst ihr Bar bezahlen, nur an großen Busstationen kann man mit Karte zahlen.

Unterkunft – El Tucan Jungle Lodge

Wir haben 2 Nächte in der El Tucan Jungle Lodge bei einem sehr netten deutschen Ehepaar verbracht. Eine wirklich tolle Unterkunft direkt im Regenwald etwas außerhalb von Puerto Viejo. Die Holzhäuser passen perfekt in die Natur und rund herum kann man die Tierwelt hautnah erleben. Auf dem Gelände gibt es auch einige Hühner, sowie Katzen und Hunde. Das ganze Gelände ist wirklich sehr schön angelegt und passt sich perfekt in die Natur ein. Wir hatten ein Doppelzimmer mit Terrasse inkl Hängematte und Frühstück. Dafür haben wir ca. 113 € bezahlt. Zum Frühstück gab es immer tolle selbstgemachte Speisen und man konnte sich ein bisschen mit den Besitzern unterhalten.

Cahuita Nationalpark

Das beeindruckende am Cahuita Nationalpark ist das Zusammenspiel von Regenwald und palmengesäumten Sandstränden. Den Nationalpark kann man entweder in Cahuita beginnen oder am südlichen Eingang Puerto Vargas. Das Auto kann auf einen der kostenlosen Parkplätze abstellen. Der Eintritt kostet 5 USD. Zwischen den beiden Eingängen verkehren halbstündlich Busse um wieder zu seinem Auto zu kommen.

Der Wanderweg ist ca. 8 km lang und führ meistens am Meer entlang und über Holzstege durch den Wald. Der Nationalpark ist wirklich sehr gepflegt und man sieht viele Tiere wie Schlangen, Affen, Faultiere und verschiedenste Vögel. Baden darf man ebenfalls an den vielen Stränden und man sollte seine Taucherbrille nicht vergessen, denn vorgelagert findet man tolle Korallen Riffe. Leider hatten wir etwas Pech, denn bei uns hat es geregnet und wir mussten auf halbem Weg umkehren, da man über das Wasser nicht drüber durfte.

Cacao Trails – Museo de Cacao

Eine zweistündige Tour durch den Anbau von Kakao und die Herstellung. Das war wirklich toll und sehr interessant. Neben den eigentlichen Highlights der Tour sieht man auch viele Tiere wie z.B. ein Faultier. Wir hatten einen tollen Guide der uns dann auch noch viel über die Tiere erzählt hat und uns super durch die einzelnen Stationen des Kakaoanbaus und der Herstellung geführt hat. Zum Schluss durften wir dann auch noch dabei helfen Schokolade zu machen und sie natürlich auch probieren. Die Tour kostet 15 $ und man kann sich auch länger als 2 Stunden dort aufhalten. In dem Restaurant gibt es leckere einheimische Gerichte zu günstigen Preisen.

Restaurant-Tipps

Bread & Chocolate

Das Bread & Chocolate war fast unser zweites zu Hause. Wir waren hier täglich und haben uns super leckeren Kuchen, Pancakes, Toast, Bowles oder Sandwiches schmecken lassen. Das Café/Restaurant hat ein ganz besonderes Flair und man kann es hier gut ein paar Stunden aushalten.

Soda Johanna

Hier sind wir eingekehrt nachdem uns der Regen erwischt hat und wir waren wirklich positiv überrascht. Das Restaurant ist sehr abseits gelegen vom Hauptort und es war eher Zufall, dass wir es entdeckt haben. Hier haben wir uns leckere Reisgerichte mit Hähnchen und Shrimps gegessen und natürlich zur Vorspeise Ceviche. Ihr müsst unbedingt Ceviche probieren wenn ihr in Costa Rica seid, es ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber schmeckt mega lecker.

Wildtier-Rettungscenter

Besucht auf jedenfall eines der drei Wildtier-Rettungscenter. Sie freuen sich auf euren Besuch und sind sehr dankbar für spenden, denn die Leute dort leisten wirkliche eine tolle Arbeit und können jede Unterstützung gebrauchen. Es gibt verschiedene Auffangstationen mit wirklich beeindruckenden Tieren. Das sind die drei Auffangstationen:


Weitere Beiträge zu Costa Rica

Ein Gedanke zu „Puerto Viejo – karibisches „easy going““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert