1 Tag in Granada

Granada – die Stadt mit den vielen Facetten und der berühmten Alhambra. Hier treffen spanische Mentalität auf orientalische Einflüsse. Dazu siehst du prächtige mittelalterliche Architektur aus der Zeit unter den Mauren. Granada wird dich nicht enttäuschen. Bei mir hat es nicht lange gedauert und die Stadt hat mich für sich gewonnen.

Anreise und Fortbewegung

Mein Weg führt mich mit dem Auto von Nerja nach Granda in ca 1 Stunden. Auf der Fahrt kannst du die wunderschöne Landschaft genießen. Geparkt habe ich im Parkhaus San Augustin direkt in der Innenstadt. Das Parkhaus ist im vergleich zu anderen in der Stadt relativ großzügig geschnitten und man kommt mit einem kleinen/mittelgroßen Auto gut durch. Der zweite Vorteil ist, du bist genau mitten in der Stadt und brauchst nicht noch weit laufen oder die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Du kannst aber auch mit dem Bus nach Granada fahren. Die Busgesellschaft Alsa fährt 4x täglich (10 Uhr, 14 Uhr, 17 Uhr und 19 Uhr) von Nerja zum Granada Busbahnhof in ca 2 Stunden für ungefähr 12 € für die einfache Fahrt. Für ein Hin- und Rückfahrtticket zahlt ihr 21 €.

In der Stadt erreichst du eigentlich alles zu Fuß, aber du kannst auch die Busse oder die U-Bahn/Stadtbahn in Granada nutzen. Die einfache Fahrt mit dem Bus kostet 1,20 € und mit der U-Bahn 1,35 €. Bei der U-Bahn gibt es nur eine Linie mit 15 Haltestellen, du wirst dich hier sehr schnell zurecht finden.

Die Altstadt

Schlendere durch die Altstadt und genieße die vielen Eindrücke. Du wirst hier sehr viele arabische Elemente und Souvenirläden finden. Aber auch an Restaurants und Cafés fehlt es nicht in Granada. Meine Tour startete auf der Plaza de Bib-Rambla, hier habe ich mich erst einmal in ein Café gesetzt und mir Churros mit Schokolade bestellt (die müsst ihr unbedingt probieren wenn ihr in Spanien seid, da könnte ich mich rein legen). Dort kannst du dann erstmal in Ruhe alles auf dich wirken lassen bevor du mit deiner Erkundung startest.

Kathedrale von Granada

Die Kathedrale liegt im Herzen von Granada und du solltest ihr auf jedenfall einen Besuch abstatten. Sie liegt nur eine Straße vom Plaza de Bib-Rambla entfernt und es tummeln sich hier viel Touristen. Leider habe ich es zeitlich nicht geschafft die Kathedrale von innen zu besichtigen, aber auch von außen ist sie sehr beeindruckende. Wenn du sie allerdings besichtigen möchtest kannst du das von Mo-Sa von 10:00 – 18:15 Uhr machen. Das Standardticket kostet 5 €. Wenn du dann noch die Alhambra besichtigst hast du von dort aus einen super Blick auf die Stadt und siehst die Kathedrale in ihrer vollen Größe (Bild in der Mitte). Die wirkliche Größe wird einem überhaupt nicht bewusst wenn man davor steht.

Alcaicería

Auch direkt abgehend von der Plaza de Bib-Rambla findest du die Straßen der Alcaicería – »Haus des Caesar«. Sie sind Basar und kleine enge Gassen zu gleich. Du findest diese in den Straßen C. Alcaiceria, C. Ermita und C. Paños. Hier findest du viele arabische Händler die ihre Waren anbieten. Sobald du in den Gassen unterwegs bist fühlst du dich in eine frühere Zeit versetzt. Lass dich einfach mal durch die Gassen treiben und shoppe ein paar Souvenirs. Es gibt viele tolle Waren, von Seidentüchern über Mosaik-Waren bis zu Gewürzen. Ich habe wirklich viel mitgenommen und hatte durch Corona echt Glück, dass nicht so viele Leute dort waren, denn die Gassen sind wirklich eng.

Gasse in der Alcaicería
Stadtviertel Albaicín

Schau dir das älteste Stadtviertel von Granada an. Du findest dort viele schöne Gassen und wenn du die Stufen nach oben steigst findest du auch viele Aussichtspunkte auf die Stadt und die Alhambra. Die schönsten Aussichtspunkte sind Mirador de San Nicolás mit einem spektakulären Blick auf die Alhambra und Mirador Ojo de Granada mit einem tollen Blick über die Stadt. Dieser Stadtteil bietet dir einen bunten Kulturmix mit vielen einladenden Terrassen, gemütlichen Bars und natürlich auch Souvenirshops.

Alhambra

Die Alhambra ist die berühmteste Sehenswürdigkeit in Andalusien und darf natürlich bei einem Besuch in Granada nicht fehlen. Der Palastkomplex der Alhambra stammt aus der Zeit der maurischen Herrscher. Du findest hier über 1000 Jahre alte Geschichte und faszinierende Schönheit. Die Alhambra besteht aus drei Teilen: Der Zitadelle (Alcazaba), den Palästen der Nasriden und den vorgelagerten Gärten (Generalife). Auf der nebenstehenden Grafik seht ihr das Gelände der Alhambra. Plant genug Zeit ein um alles zu erkunden. Zur Alhambra kommt ihr entweder nach einem 20-minütigen Spaziergang von der Stadt aus oder ihr fahrt mit dem Auto zu einem der vielen Parkplätze. Der Eintritt inkl. Generalife und Nasrid Palaces (ein absolutes Muss) kostet 14,85 € und du musst eine Uhrzeit für die Besichtigung der Nasrid Palaces angeben.

Übersichtsplan Alhambra
Nasrid Palaces

Das absolute Highlight ist wirklich der Nasrid Palast, dafür lohnt sich das anstehen auf jedenfall. Hier siehst du wunderbar erhaltene Räume und Außenbereiche. Diesen Teil kannst du nur besichtigen wenn du dir das Ticket inkl. Nasrid Palast kaufst. Der Palast ist in drei Bereiche aufgeteilt: Der Mexuar, halböffentlicher Bereich des Palastes, der die Justizverwaltung und das Büro für Staatsangelegenheiten beherbergte, der Comares-Palast, die offizielle Residenz des Königs sowie den Löwenpalast, der Privatbereich des Palastes.

Alcazaba

Natürlich gehört auch die Besichtigung der Alcazaba (Zitadelle) zu deinem Besuch in der Alhambra dazu. Dies ist der älteste Teil der Alhambra und hat viele alte Bauwerke und Türme. In diesem Bereich befanden sich früher die Unterkünfte der Soldaten, von denen man noch die Ruinen sehen kann. Du kannst eine schöne Aussichtsplattform aufsuchen und einen Turm, mit super Aussicht über Granada, besteigen. Der Aufstieg lohnt sich allemal. Nachdem du die alte Festung durchquert hast gelangst du zu den Gärten, achte darauf das du die berühmte Inschrift nicht übersiehst. Viel Spaß beim Suchen. 🙂 Nach den Gärten verlässt du die Alcazaba.

Generalife

Im Generalife befinden sich zwei Gebäudeanlagen die durch einen Bewässerungskanal voneinander getrennt sind und von schön angelegten Gärten umgeben sind. Schlendere durch die Ruhe der Gärten und entdecke alte Steinbrunnen, blühende Orangenbäume und herrliche Myrtenhecken. Zur Belohnung erhältst du einen tollen Ausblick über Granada. Natürlich musst du dir auch das Landhaus anschauen mit seinen schönen Stuckarbeiten.


Hier findest du alle Beiträge zu meiner Reise durch Spanien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s