Madaba – die Stadt der Mosaike

Madaba ist bekannt als die Stadt der Mosaike und diese findet man dort überall. Weltberühmt ist die Mosaikkarte des Heiligen Landes. Auch Kirchen und alte Gemäuer mit ganz viel Geschichte findet man in Madaba.

Anreise

Madaba liegt nur ca. 40 km südlich von Amman und eignet sich somit sehr gut für einen Tagesausflug. Oder ihr nehmt euch ein Hotel im Ort und bleibt etwas länger. Parken kann man in Madaba überall kostenlos. Die meisten bleiben einfach an der Straße stehen. Es gibt aber auch genügend Parkplätze auf denen man kostenlos parken kann, wenn man sein Auto nicht am Straßenrand abstellen möchte. Am Besten man parkt auf dem Madaba Visitors Free Car Park, dieser befindet sich mitten in der Stadt und man kann alles zu Fuß ablaufen.

Unterkunft – Salome Hotel

Wir haben uns ein Hotel in Madaba genommen und zwar das Salome Hotel. Es hat einen eigenen Parkplatz und liegt sehr zentral, sodass man alles zu Fuß ablaufen kann. Wir hatten ein Zimmer mit Balkon und eigenem Bad. Das Hotel ist wirklich schön und die Besitzer sind sehr herzlich. Zum Frühstück konnte man sich von einem Buffet bedienen. Wir haben für eine Nacht inkl. Frühstück 35 € bezahlt.

Mosaikkarte von Madaba

Unser erster Weg führt uns zur Mosaikkarte. Sie befindet sich in der St.-Georgs-Kirche im Zentrum von Madaba. Sie ist die älteste original erhaltene Karte der Welt. Die Mosaikkarte zeigt Palästina, das heilige Land, und detailgetreu wurden die wichtigen Orte der christlichen Welt, Flüsse, Gebirge und geografische Besonderheiten eingearbeitet. Den Mittelpunkt der Karte bildet Jerusalem und drum herum erstreckt sich die Karte vom Libanon bis zum ägyptischen Nildelta und vom Mittelmeer bis zur Wüste. Der Eintritt kostet 1 Dinar und ist nicht im Jordan Pass enthalten.

St. John the Baptist Roman Catholic Church

Weiter ging es dann noch zu St. John Kirche in der man unterirdische Gänge besichtigen kann. Zuerst kann man auf einen Glockenturm hinauf steigen um von dort einen wirklich tolle Aussicht über Madaba zu haben. Anschließend ging es dann zu dem eigentlich Highlight, dem Acropolis Museum in den unterirdischen Gängen. Dieses beinhaltet den Schrein zur Enthauptung des heiligen St. John und das Zelt von Ruth. Außerdem kann man hier viele antike Artefakte und Schätze begutachten. Der Eintritt kostet 1 Dinar und ist nicht im Jordan Pass enthalten.


Weitere Beiträge zu Jordanien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s