Totes Meer & Nebo – Floating und ganz viel Geschichte

Das Tote Meer – 426 m unterhalb des Meeresspiegels mit sehr hohem Salzgehalt um sich einfach treiben zu lassen. Mount Nebo ist der Berg, von dem man annimmt, dass Moses das Gelobte Land sah, bevor er starb.

Anreise

Die Anreise führt uns von Akaba entlang des Toten Meeres bis rauf nach Swemeh. Das ist wirklich eine sehr schöne Strecke und es kann auch gut mal passieren, dass ein Kamel die Straße kreuzt. Swemeh liegt ca. 280 km nördlich von Akaba und ca. 50 km westlich von Amman. Von Swemeh nach Mount Nebo sind es nur 26 km. Perfekt für einen kurzen Abstecher. An beiden Orten kann man überall kostenlos parken.

Unterkunft – Ramada Resort Dead Sea

Unsere Unterkunft in Swemeh war das Ramada Resort Dead Sea Hotel. Es verfügt über einen Swimmingpool und einen privaten Strand am Toten Meer. Ein kostenloser Shuttlebus bringt einen vom Hotel zum Strand. Was uns allerdings gleich aufgefallen ist sind die extrem vielen Fliegen, was wahrscheinlich am Toten Meer liegt, aber es ist wirklich unangenehm wenn man am Pool liegt und ständig von Fliegen belagert wird. Deswegen hatte ich mich dann für eine schöne Massage entschieden. Das Zimmer war sehr schön mit eigenem Balkon und Bad. Für eine Nacht inkl. Frühstück haben wir 86 € bezahlt.

Tote Meer

Totes Meer

Natürlich ging es für uns direkt zum Toten Meer. Hier gibt es dann erstmal verschiedene Schlammbäder in denen man sich mit mineralreichem schwarzem Schlamm einschmieren kann. Dieser soll zur Hautpflege dienen und in Verbindung mit dem hohen Salzgehalt sehr reinigend wirken. Eingeschmiert mit Schlamm geht es dann ins Tote Meer zum Floating. Es macht richtig Spaß sich an der Oberfläche treiben zu lassen, ist aber am Anfang auch ein echt komisches Gefühl.

Mount Nebo

Ein kurzer Abstecher zum Mount Nebo. Der Berg ist 808 Meter hoch und man hat von dort aus einen tollen Blick auf Jordanien, das Tote Meer und Israel. Der Ort hat eine religiöse Bedeutung, denn man vermutet das Moses von hier das gelobte Land sah, vorher aber gestorben ist bevor er es betreten konnte. Man findet dort eine kleine Kirche, sowie Gedenksteine an Moses und hat einen tollen Blick über die umliegende Landschaft.


Weitere Beiträge zu Jordanien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s